Menü
Schließen

Die in Köln lebende, freischaffende Sängerin Marie Daniels ist festes Mitglied in verschiedenen Formationen, mit denen sie deutschlandweit und darüber hinaus konzertiert. Sie absolvierte erfolgreich ihr Jazz-Gesangs-Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen und komponiert selbst für ihr Quartett h i l d e (Stipendiatinnen der Carl Dörken Stiftung), BRENDA und Marie MOKATI, dem 2015 der Sparda Jazz Award verliehen wurde. Marie Daniels gehört zwei Kollektiven in NRW an, dem PENG e.V. und dem The Dorf & Umland Kollektiv. 

Unter anderem durch ihre Mitgliedschaft im Bundes Jugend Jazz Orchester und dem Landes Jugend Jazz Orchester NRW, konnte sie viel Erfahrung auch auf internationalen Bühnen im Senegal, den Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Libanon, Litauen, Kroatien, Schweiz, Belgien, Polen und den Niederlanden sammeln. Marie Daniels war mit mehreren Projekten im WDR und SR Funk und Fernsehen zu hören und ist bereits auf fünfzehn Tonträgern als Sängerin zu hören. 

„Marie Daniels sprengt mit ihrer stimmlichen Variabilität, ihrem Tonumfang und ihrer Experimentierlust ohnehin alle Grenzen – von abstrakter Vokalartistik bis zu tief geerdetem Bluesgesang reicht ihre treffsicher eingesetzte Skala.“ JazzZeitung – 07/2020

Discographie

2020
Debüt Album h i l d e „open“ (Umland Records)

2020
Doppel Album The Dorf „Baobab / Echoes“ (Umland Records)

2019
EP „PALE MOON“ Marie MOKATI

2018
The Dorf und Ensemble Consord „Die vollkommene Larve“

2017
Max Andrzejewski’s HÜTTE and the Homegrown Organic Gospel Choir feat. Dorrey Lin Lyles (WhyPlayJazz)

2017
The Dorf „In Lux“

2017
EP Tim Riddle

2016
Debüt Album „Break Loose“ Marie MOKATI (Neuklang Records)

2016
Debüt Album „Breathing“ La Clemarie (CTO Records)

2015
EP Marie MOKATI

2015
The Dorf „EviL“ und Vinyl EP „EvyL“ feat. Casper Brötzmann & FM Einheit

2014
Debüt-CD „Namárie“

2013
Bundes Jugend Jazz Orchester 25 (Doppel-CD) „At the Jazz Band Ball“ „Next Generation“

2013
The Dorf Live feat. FM Einheit

2011
Landes Jugend Jazz Orchester NRW „Way Up“